20 Jan

14 Gründe, warum Sie mehr Wasser trinken sollten!

Nahezu alle wichtigen Stoffwechselvorgänge werden vom Wasser bedient. Wasser ist unser wichtigstes Lösungs- und Transportmittel. Es gibt viele Anzeichen für Wassermangel in Ihrem Körper. Sie haben vielleicht nur verlernt, die Signale richtig zu deuten.

 

Nehmen Sie jeden Tag mindestens zwei Liter Wasser zu sich. Bei körperlicher Belastung in der heißen Jahreszeit sogar noch mehr. Denn Wasser ist (lebens)wichtig:

… für Ihre Zellen

Wasser ist das wichtigste Transportmittel für unseren Organismus. Es bringt Sauerstoff in die Zellen, sammelt die verbrauchten Gase auf und transportiert sie in die Lunge, damit sie wieder ausgeatmet werden können. In unserem Körper sind ca. 13 Milliarden Zellen in Wasser gebettet. In unseren Zellen werden alle Stoffe, die hineinkommen, umgebildet, verwandelt und neu angeordnet.

… für Ihre Gelenke

Unsere »Gelenkschmiere« lässt mit der Zeit nach, die Folge davon können Arthritis und Rückenschmerzen sein. Wasser wird als Gleitmittel in den Spalten der Gelenke gebraucht. Die Signale für Wassermangel können Gelenkschmerzen und stichartige Schmerzen sein. Im schlimmsten Fall können die Knochen aneinander reiben, und es kann zu Entzündungen oder sogar Rheuma kommen. Durch genügend Wasser bleiben unsere Gelenke geschmeidig, und jeder weiß ja, dass geschmeidige Gelenke auch ein Zeichen von Jugendlichkeit sind.

Natürlich werden wir alle älter, aber wir müssen dabei nicht alt aussehen. Wasser wird von Ihrer Haut dringend gebraucht. Wenn Sie zu wenig Wasser trinken, vertrocknet Ihre Haut regelrecht. Diesen Wassermangel können Sie durch teure Feuchtigkeitscremes nur mangelhaft oder kaum ausgleichen, denn die Haut braucht auch Wasser von innen. Bei Trockenheit von innen verschrumpeln die Zellen sozusagen, und sie können sich erst wieder prall auffüllen, wenn ihnen das gegeben wird, was sie brauchen: Wasser

… für Ihr Blut

Durch Wasser verdünnt sich Ihr Blut. Die Gefahr von Blutgerinnseln und Thrombosen wird gemindert. Der Blutdruck kann gesenkt werden. Wenn in unserem Körper der Wasseranteil des Blutes abgenommen hat, kann es zu Müdigkeit und Trägheit kommen, zu Antriebsschwäche und Konzentrationsschwierigkeiten. Um immer ausreichend viel Blut im Körper zirkulieren zu lassen, müssen wir über den Tag verteilt ausreichend Wasser trinken.

((Marginalie)) Unser Blut besteht im optimalen, gut mit Flüssigkeit versorgten Zustand aus fast 94 Prozent Wasser! ((Ende))

… für Ihre Lunge

Die roten Blutkörperchen können durch eine ausreichende Wasserzufuhr mehr Sauerstoff speichern. Während der Atmung verdampft Wasser, die Lungenbläschen sind sehr empfindlich, sie sind darauf angewiesen, durchgehend befeuchtet zu werden. Ist dies nicht der Fall, werden die Bronchien anfälliger für Atemwegserkrankungen. Pro Tag verlieren wir ca. 1,2 Liter Wasser über die Atmung und über die Haut.

… für Ihre DNA

Wasser kann Schäden an unserem Erbgut verhindern. Die Mechanismen zur Reparatur der DNA werden durch Wasser unterstützt.

… für Ihr Herz

Unser Herz ist eine Saug-und Druckpumpe! Das Blut bewegt sich – genauso wie das Wasser in der Natur – mäanderförmig durch unseren Organismus. Da durch ausreichende Wasserzufuhr der Blutdruck gesenkt werden kann, wird unser Herz entlastet. So kann jeder einem Herzinfarkt vorbeugen. Bei einem Verlust von ca. zehn Prozent Körperwasser drohen Schlaganfall oder Herzinfarkt.

Bei einem Verlust von über 20 Prozent Körperwasser ist der Organismus lebensbedrohlich geschwächt.

… für Ihre Nieren und Ihre Leber

Wasser unterstützt unsere wichtigsten Entgiftungsorgane in ihrer Arbeit. Es schwemmt die Gifte aus unserem Körper und löst Ablagerungen auf. Wenn diese beiden Organe, bedingt durch Wassermangel, nicht mehr richtig arbeiten können, kommt es zu einer Art »Rückvergiftung« im Körper. Ungefähr 180 Liter Flüssigkeit werden von unseren Nieren pro Tag gefiltert und gereinigt. Davon werden dann zwei Liter als Urin wieder ausgeschieden. Wenn Ihr Urin fast wasserklar ist, dann haben Sie genügend getrunken.

… für Ihr Gehirn

Kopfschmerzen, Müdigkeit, Gedächtnisverlust und Konzentrationsschwäche sind nur einige Symptome, wenn unser Gehirn zu wenig Wasserzufuhr bekommt. Das Gehirn besteht zu fast 95 Prozent aus Wasser und schwimmt in einem eigenen »Wasserbett«, der Gehirnflüssigkeit. Wenn es nicht ausreichend mit Wasser und Sauerstoff versorgt wird, meldet es ganz schnell Schmerzsignale, um den Mangel anzuzeigen. Das Gehirn ist auch bei der Hormonbildung beteiligt. Durch unser Gehirn fließen pro Tag 1400 Liter Blut.

… für Ihr Bindegewebe

Das Bindegewebe hat eine wichtige Stützfunktion für unseren Organismus. Es kann sehr viel Wasser speichern, da die Zellen sich wie ein Schwamm vollsaugen können. Steht unserem Bindegewebe ständig genügend Wasser zur Verfügung, ist es schön prall und bildet nach außen hin kaum Falten.

… für Ihre Augen

Unsere Augen bestehen zu fast 99 Prozent aus Wasser! Durch die Schadstoffbelastungen in der Luft, mangelnde Sauerstoffzufuhr oder zu viel Arbeit am Computer können die Augen trocken werden. Wasser beugt diesem Symptom wirksam vor. Die Tränenflüssigkeit besteht aus Wasser und Salz. Diese brauchen wir, damit unsere Augen ausreichend benetzt werden. Strahlende Augen sind ein Schönheitssymbol und lassen Menschen charismatisch wirken.

… für Ihre Knochen

Unser scheinbar festes Gewebe der Knochen besteht immerhin noch aus fast 22 Prozent Wasser. Wenn Sie zu wenig Wasser trinken, fängt der Körper an, dieses Wasser von überall her zu holen, wo er es kriegen kann – so auch aus den Knochen. Die Folge davon kann Osteoporose (Knochenschwund) sein. Die Gefahr von Knochenbrüchen in zunehmendem Alter, bekanntermaßen oft bedingt durch Osteoporose, kann also durch Wassertrinken vermindert werden.

… für Ihre Muskeln

Gut trainierte Muskeln bestehen zu 75 Prozent aus Wasser. Um unseren Muskelapparat aufrecht zu erhalten, braucht der Körper Wasser. Straffe Muskeln helfen auch dabei, eine schöne Körper-Silhouette zu bekommen.

Auch hochwertiges Obst und Gemüse sind eine gute Möglichkeit, die Muskeln straff und vital zu erhalten.

… für Ihren Stoffwechsel

Nahezu alle wichtigen Stoffwechselvorgänge werden vom Wasser bedient. Wasser ist unser wichtigstes Lösungs- und Transportmittel. Es gibt viele Anzeichen für Wassermangel in Ihrem Körper. Sie haben vielleicht nur verlernt, die entsprechenden Signale richtig zu deuten. Allgemein denken wir, ein trockener Mund sei das erste Anzeichen für Durst.

Das ist nicht richtig, die ersten Anzeichen für Durst können sein: Sodbrennen, Konzentrationsschwäche, Hungergefühl, Kopfschmerzen, Nackenschmerzen, Übellaunigkeit, Mundgeruch, Gelenkschmerzen, Schmerzen beim Gehen, Mutlosigkeit etc.

Sie sehen, viele Symptome können auf eine einzige Ursache hinführen: Sie trinken zu wenig, oder Sie trinken das Falsche.

Tipp

Warten Sie nicht auf Ihr Durstgefühl, gewöhnen Sie sich einfach an, jeden Tag zwei Liter Wasser zu trinken. Stellen Sie sich zwei Flaschen mit einem Glas in Reichweite, am besten auf den Schreibtisch, und trinken Sie über den ganzen Tag verteilt immer wieder etwas, bis die beiden Flaschen leer sind.

Zu einer Tasse Kaffee – die, wie wir inzwischen wissen, dem Körper Wasser entzieht – sollten Sie zwei Gläser Wasser trinken, damit die Nieren die Chance bekommen, dieses Getränk wieder zu entgiften. Besser: trinken Sie stattdessen ungesüßten Kräuter- oder Früchtetee.

Auch die industriell hergestellten Säfte und Limonaden sind kein optimaler Wasserersatz; sie sind oft mit verschiedenen Süßstoffen versetzt, die unseren Enzymhaushalt durcheinanderbringen können.

Um eine schöne Haut, gesundes Aussehen und eine positive Ausstrahlung zu bekommen – und zu erhalten -, müssen wir wieder lernen, auf unseren Körper zu hören. Auf diese Weise kommen wir wieder zurück in die natürliche Balance und können auch dem Alltag wieder wohlwollender begegnen.

www.Michaela-Merten.de

Dieser Beitrag ist ein Auszug aus dem Buch:“Wasser – Ursprung des Lebens”